Multiplayer FAQ

SWAT 3 bietet die Möglichkeit, online im lokalen Netzwerk (LAN) oder im Internet zu spielen.

FAQ für den Multiplayer-Modus

Klicke im Hauptmenü auf die Schaltfläche "Multiplayer", um eine Multiplayer-Partie zu starten. Daraufhin erscheint das Multiplayer-Menü auf dem Bildschirm.

Optionen im Hauptmenü

Im Multiplayer-Menü kannst Du unter verschiedenen Möglichkeiten wählen:

Internet-Spiele

Wähle diese Option, wenn Du ein SWAT 3-Spiel nach Deinem Geschmack im Internet suchen oder vielleicht sogar ein eigenes Spiel erstellen möchtest. Daraufhin wird eine Liste der verfügbaren Internet-Spiele angezeigt, aus der Du eines auswählen kannst. Klicke einfach auf den Namen des Spiels, in das Du Dich einklinken möchtest und klicke anschließend auf die Schaltfläche "Einklinken".
Und wenn Du gern einen eigenen Spiel-Raum einrichten möchtest, klicke auf die Schaltfläche "Erstellen". In beiden Fällen gelangst Du mit dem jeweiligen Klick in einen SWAT 3-Spiel-Raum. Um zum Multiplayer-Hauptmenü zurückzukehren klicke auf "Abbrechen".

Die Server im Internet sind seit dem 01.11.2008 abgeschaltet!
Ein Onlinespielen ist somit nicht mehr möglich...!

LAN-Spiele

Durch Anwahl dieser Option lässt Du Dein lokales Netzwerk nach SWAT 3-Spielen durchsuchen und es werden die laufenden Partien angezeigt. Wenn Du auf den Namen eines solchen Spiels und anschließend auf die Schaltfläche "Einklinken" klickst, klinkst Du Dich in dieses Spiel ein. Deinen eigenen Spiel-Raum richtest Du ein, indem Du auf die Schaltfläche "Erstellen" klickst. In beiden Fällen gelangst Du mit dem jeweiligen Klick in einen SWAT 3-Spiel-Raum. Um zum Multiplayer-Hauptmenü zurückzukehren klicke auf "Abbrechen".

Das Multiplayer-Login-Fenster

Wenn Du Dich für eine LAN- oder Internet-Partie entschieden hast, wirst Du aufgefordert eine Spielfigur zu wählen oder neu zu erstellen. Wenn Du zum ersten Mal an einem Multiplayer-Spiel teilnimmst, musst Du eine solche Figur erstellen. Solltest Du dagegen bereits über eine oder mehrere Spielfiguren verfügen, klicke auf das Feld mit den Namen dieser "Personen". Daraufhin öffnet sich ein Dropdown-Menü. Markiere in der Liste den Namen der Person die Du spielen möchtest, und klicke auf “Los!”.

Im Rahmen des Multiplayer-Logins hast Du fünf Möglichkeiten.

Neuer Officer
Damit gelangst Du ins Officer-Fenster, wo Du einen neuen Multiplayer-Charakter erstellen kannst.

Officer bearbeiten
Damit gelangst Du ins Officer-Fenster, wo Du die Eigenschaften eines gespeicherten Multiplayer-Charakters verändern kannst.

Officer löschen
Damit löschst Du die Daten des gespeicherten Multiplayer-Charakters, den Du gerade angewählt hast.

Abbrechen
Damit kehrst Du ins SWAT 3-Hauptmenü zurück.

Los!
Damit gelangst Du in der Rolle des angewählten Multiplayer-Charakters ins Einsatz-Fenster.

Einen Charakter bearbeiten oder erstellen

Im Officer-Fenster, in das Du gelangst, wenn Du im Multiplayer-Login-Menü die Option "Neuer Officer" oder "Officer bearbeiten" angewählt hast, kannst Du die Charakterzüge und Namen Deiner neuen Spielfigur verändern. Du kannst die vorgeschlagenen Namen akzeptieren oder eigene eintragen. Wenn Du einen eigenen Spielernamen festlegen möchtest, klicke auf einen vorgeschlagenen Namen und überschreibe ihn durch Eintippen des neuen Namens. Du musst einen Nachnamen, einen Vornamen und einen Spitznamen festlegen. Wenn das geschehen ist kannst Du die Pfeile neben den Feldern "Jahre im SWAT" und "Abstammung" verwenden, um in den zugehörigen Listen zu blättern und die Optionen nach Wunsch festzulegen. Klicke auf die Schaltfläche "Übernehmen", wenn Du mit Deinen Einstellungen zufrieden bist. Und wenn Du die Änderungen nicht speichern möchtest, klicke auf die Schaltfläche "Abbrechen".

nach oben

Einsatz

Im Einsatz-Fenster kannst Du nach laufenden LAN- oder Internet-Spielen suchen lassen oder Dein eigenes Multiplayer-Spiel erstellen.

Das Fenster besteht aus Spalten mit Informationen zu den verschiedenen Multiplayer-Partien, die gegenwärtig auf Mitspieler warten oder bereits im Gange sind. Für jedes Spiel werden Spielstatus, Spielname, die verwendete Missionskarte, die aktuelle Zahl der Mitspieler, die Ping-Rate und die Spielart angezeigt.

Die Spiele die noch auf Mitspieler warten und in die man sich einklinken kann, haben den Status "Offen" und werden in blauer Farbe dargestellt. Bereits laufende Spiele in die man sich nicht einklinken kann, sind als "Geschlossen" gekennzeichnet und in grüner Farbe dargestellt. Spiele mit Passwortschutz erkennt man am kleinen Vorhängeschloss, das im Statusfeld angezeigt wird.

Die jeweiligen Spielnamen kann sich jeder Host (Spielleiter) selbst aussuchen. Bei der jeweiligen Missionskarte kann es sich um die Karte aus einer Einzelspielermission handeln oder sie stammt von MOD-Entwicklern. Die Ping-Rate repräsentiert die Qualität der Datenübertragung zwischen Deinem und dem Host-Rechner. Je kleiner die angezeigte Zahl desto schneller ist die Verbindung zwischen dem jeweiligen Host und Deinem Rechner. Nehme die Ping-Rate als Anhaltspunkt dafür, ob das jeweilige Spiel für Deinen Geschmack "schnell" genug ist.

Spiele, die nicht mit Deiner Version kompatibel sind werden rot dargestellt - Du kannst Dich in diese Spiele nicht einklinken. Du kannst aber eines dieser Spiele markieren und auf die Schaltfläche "Info" klicken damit Hinweise eingeblendet werden, warum das entsprechende Spiel nicht mit Deiner Version kompatibel ist.

Verwaltung der Internet-Spiel-Verbindungen

SWAT 3: Elite Edition arbeitet in Sachen Internet-Spiele-Lobby, Spielvermittlung und Verbindungsaufnahme mit Flipside.com zusammen. Wenn Du mit der SWAT3: Elite Edition-Internet-Spiele-Lobby eine Verbindung aufbaust, nimmst Du in Wirklichkeit mit einem Flipside.com-Server Verbindung auf.

Durch die Verbindung mit einem Server-Verbund für SWAT3: Elite Edition genießt Du außerdem die Möglichkeit, von einem Rechner hinter einer "Firewall" aus an Internet-Spielen teilzunehmen. Allerdings sind Internet-Verbindungen über Spiele-Umleitungs-Server (wie Flipside.com) weniger leistungsfähig als Verbindungen zwischen zwei Computern - unabhängig davon, wie schnell die Server tatsächlich sind.

Aus diesem Grunde versucht der "Host"-PC beim Start einer SWAT3: Elite Edition-Partie, Direktverbindungen mit den "Client"-PCs herzustellen, statt auf die Flipside.com-Server zurückzugreifen. Sierra nennt diese Art der Verbindung "Peer-to-Peer"- oder "Direkt"-Verbindung (das heißt, es ist kein Server beteiligt). Wenn dieser Modus gestartet wird, siehst Du die Meldung: "Peer-to-Peer-Modus wird aktiviert".

Sollte der Versuch fehlschlagen, siehst Du die Meldung: "Peer-to-Peer-Modus fehlgeschlagen". Das heißt aber nicht, dass Du nicht spielen kannst. Es bedeutet nur, dass die Spielverbindung über einen der Flipside.com-Server hergestellt wird.

Firewall

SWAT 3: Elite Edition funktioniert im Multiplayer-Spiel mit Modem-Verbindung am besten, wenn keiner der beteiligten Spieler hinter einer "Firewall" steckt. Wenn also Du oder der Host der Partie vom Bürorechner aus spielst ("Firewalls" werden in geschäftlichen Netzen oft aus Sicherheitsgründen eingesetzt), wirst Du unter Umständen feststellen, dass eine Direktverbindung nicht möglich ist. Nach wie vor kannst Du zwar auch hinter der "Firewall" an einem Internet-Spiel teilnehmen, aber Du solltest dabei eines beachten: Wenn es sich um eine Modem-Verbindung handelt und Du mit anderen Spielern hinter "Firewalls" spielst, könnte Dein Spiel ungewohnt langsam ablaufen.

Öffnen Sie das SWAT3: Elite Edition-Einsatz-Fenster, und klicke unten im Fenster auf "Info" um herauszufinden, ob Du hinter einer "Firewall" steckst. Wenn ein Spieler hinter einer "Firewall" steckt, wird mit einer Nachricht darauf hingewiesen, die den Namen der Person und den Hinweis "hinter Firewall" enthält.

Auch wenn sich ein Spieler hinter einer "Firewall" in Dein Spiel einklinkt, erhältst Du im Chat-Fenster eine Nachricht, dass der neue Mitspieler hinter einer "Firewall" steckt.

Wenn Du hinter einer "Firewall" steckst, aber lieber nicht auf diese Weise spielen möchtest, kannst Du Dich an Deinen Administrator wenden und darum bitten, den UDP-Port 16638 und den TCP-Port 16639 für ein- und ausgehende Verbindungen zu öffnen.

Sollte der "Firewall"-Administrator nicht zustimmen, versuche trotzdem einmal ein Internet-Spiel. Vielleicht stellst Du fest, dass die Verbindung auch so schnell genug ist.

Multiplayer-Spielarten

Es gibt zwei unterschiedliche Typen von Multiplayer-Spielen im Rahmen von SWAT 3: das kooperative Spiel und den Deathmatch-Modus. Bei beiden Spielarten können jeweils bis zu fünf Spieler teilnehmen. Im kooperativen Spiel schlüpfen alle Mitspieler in die Rollen der fünf Mitglieder eines SWAT-Eindringteams. Das Team setzt sich aus einem Gruppenführer und vier Angreifern zusammen. Angreifer können Mitspieler sein oder sie werden vom Computer gesteuert. Die Missionsziele reichen von Geiselrettung über Personenschutz für VIPs bis hin zu Festnahmeaufträgen. Das kooperative Spiel kann mit Hilfe einer Option zur Übernahme computergesteuerter Charaktere noch vielseitiger gestaltet werden. Mehr über diese Möglichkeit gibt es weiter unten.

Im Deathmatch-Modus kämpft jeder Mitspieler gegen jeden, oder die Spieler verbünden sich in Teams - dann heißt es "Die Guten gegen die Bösen". Im Deathmatch-Modus gibt es Missionsziele wie "Bis zum letzten Mann" oder "Abschuss-König". Beide Formen können durch Zeitbegrenzungen und ein Lebensrettungsfeature noch interessanter gestaltet werden. Mehr über das Lebensrettungsfeature gibt es weiter unten.

Unterhalb der Spielinformationen findest Du das Chat-Fenster. Tippe in dieses Fenster eine Nachricht ein und drücke die EINGABETASTE, um anderen Spielern im Einsatz-Fenster diese Nachricht zu schicken. Rechts vom Chat-Fenster wird eine Liste der anderen Spieler im Einsatz-Fenster eingeblendet. Sowohl im Chat-Fenster als auch in der Spielerliste gibt es Pfeilschalter mit deren Hilfe Du im jeweiligen Inhalt blättern kannst.

Am unteren Bildschirmrand gibt es fünf Schaltflächen: "Abbrechen", "Einklinken", "Erstellen", "Officer" und "Info". Zeige auf eine Schaltfläche um sie zu markieren, und klicke sie um die jeweilige Option anzuwählen.

Abbrechen
Damit kehrst Du unmittelbar ins SWAT 3-Hauptmenü zurück.

Einklinken
Klicke zunächst auf den Namen des Spiels, in das Du Dich einklinken möchtest. Klicke anschließend auf die Schaltfläche "Einklinken". Damit gelangst Du ins Einsatz-Fenster für das gewünschte Spiel.

Erstellen
Wenn Du auf die Schaltfläche "Erstellen" klickst, kannst Du ein eigenes SWAT 3-Spiel einrichten, in dem Du als Host (Gastgeber) fungierst. Nachdem Du auf "Erstellen" geklickt hast wird ein kleines Fenster eingeblendet. Trage in das vorgesehene Feld einen Namen für das Spiel ein, außerdem ein Passwort (optional) und wähle mit Hilfe der Pfeilschalter die Missionskarte für Dein Spiel. Außerdem kannst Du in der entsprechenden Liste auch die Spielart auswählen: "Deathmatch - Jeder gegen jeden", "Deathmatch mit Teams", "Deathmatch - Bis zum letzten Mann" oder "Kooperation". Nachdem Du auf "OK" geklickt hast, gelangst Du ins Einsatz-Fenster für Dein neues Spiel.

Officer
Wenn Du die Schaltfläche "Officer" anklickst, kannst Du die Eigenschaften Deines aktuellen Multiplayer-Charakters verändern, einen anderen gespeicherten Charakter bearbeiten oder löschen oder einen neuen erstellen.

Info
Wenn Du Genaueres über eines der Multiplayer-Spiele wissen möchtest die im Einsatz-Fenster aufgeführt werden, klicke zunächst auf den Namen eines laufenden Spiels und dann auf die Schaltfläche "Info". Die eingeblendeten Informationen umfassen die Namen der Mitspieler, den Namen des MOD-Entwicklers (sofern zutreffend) und eine Liste der möglicherweise verwendeten MODs.

nach oben

Operationen

Die erste Station jedes Multiplayer-Spiels ist das Operationen-Fenster. Hier wählst Du Deine Position im Team, Du machst Dich kundig worum es in den jeweiligen Missionen geht, chatten mit den Mitspielern, bestimmen einens Eindringpunktes und die Zugriffstaktik für die jeweilige Mission und Du kannst in die Fenster für die Waffen- und Ausrüstungswahl umschalten, um sich selbst und Dein Team mit den angemessenen Mitteln auszustatten.

Es gibt drei Bereiche im Operationen-Fenster: "Operationen", "Karte" und "Ausrüstung". Der Bereich "Operationen" ist standardmäßig aktiv, wenn Du im Einsatz-Fenster ankommst und hier wird Deine Position im Team bestimmt. Im Abschnitt "Karte" geht es um die Besonderheiten der jeweiligen Mission, also um das Missionsziel, die Zugriffstaktik und den Eindringpunkt. Und im Abschnitt "Ausrüstung" wählt jeder Spieler einen Körpertyp für seine jeweilige Spielfigur sowie Waffen und taktische Hilfsmittel für den Einsatz.

Unterhalb der missionsbezogenen Spielinformationen befindet sich ein Chat-Fenster. Du kannst Nachrichten einfach ins Chat-Fenster eintippen und sie mit der EINGABETASTE abschicken. Alle von Deinen Mitspielern empfangenen Nachrichten werden ebenfalls hinter den Namen ihrer Absender in diesem Fenster angezeigt.

Am unteren Bildschirmrand befindet sich der SWAT-Adler, der von den drei Optionen-Schaltflächen "Operationen", "Einsatz" und "Hauptmenü" umgeben ist. Schiebe Deinen Cursor über den SWAT-Adler und die Schaltflächen um eine davon zu markieren. Klicke auf den SWAT-Adler oder eine der markierten Schaltflächen um diese Option anzuwählen. Ein Klick auf den SWAT-Adler bringt Dich zum Optionen-Menü. Wenn Du auf "Einsatz" klickst, gelangst Du ins Einsatz-Fenster. Die Schaltfläche "Hauptmenü" bringt Dich wieder zum SWAT 3-Hauptmenü zurück.

Der SWAT-Adler und die anderen Schaltflächen sind in allen drei Bereichen "Operationen", "Karte" und "Ausrüstung", gleich.

Beachte, dass der Host (Spielleiter) für die Festlegung der allgemeinen Spielbedingungen zuständig ist. Dazu gehören die Festlegung der Positionen im Team der Tarnung, der Spielart, des Eindringpunkts, der ursprünglichen Zugriffstaktik und möglicherweise auch Entscheidungen über die Zahl der verdächtigen Personen oder Geiseln pro Mission. Das soll jedoch nicht heißen, dass andere Teilnehmer an einem Online-Spiel gar nichts zu sagen hätten. Aus genau diesem Grund ist ja das Chat-Fenster da – äußere einfach Deine Vorstellungen.

Operationen-Fenster

Kooperativer Modus

Wie bereits erwähnt, ist "Operationen" Deine erste Station im Operationen-Fenster. Hier weist der Host jedem Mitspieler eine Position im Team zu: Gruppenführer, Rot1, Rot2, Blau1 und Blau2. Wenn Du nicht der Host bist, mache Gebrauch vom Chat-Fenster um sich für eine bestimmte Position im Team zu bewerben.

Wenn Du eine bestimmte Position besetzen möchtest, klicke auf den kleinen Pfeilschalter neben dieser Position. Daraufhin öffnet sich ein Menü mit mehreren Möglichkeiten.

Du kannst einen Mitspieler auswählen um die gewählte Position zu besetzen, einen computergesteuerten Officer auf diese Position setzen, indem Du "KI" anwählst oder sich entscheiden, diese Position unbesetzt zu lassen, indem Du "Geschlossen" anwählst. Wenn Du "Offen" einstellst, bleibt die Position verfügbar für Spieler, die unter Umständen noch im Operationen-Fenster auftauchen, bevor das eigentliche Spiel beginnt. Sollte eine Position immer noch unbesetzt sein wenn das Spiel gestartet wird, übernimmt automatisch ein computergesteuerter Charakter diese Rolle.

Eine Ausnahme gibt es nur in Bezug auf die Position des Gruppenführers. Die Position des Gruppenführers muss auf jeden Fall von einem menschlichen Mitspieler besetzt werden der dem Team Befehle erteilen kann. Aus diesem Grund kann die Position nicht von einem computergesteuerten Officer besetzt werden und das Spiel startet nicht, solange sie noch unbesetzt ist.

Ebenso muss einer der Angreifer später die Rolle des Gruppenführers übernehmen, wenn der ursprüngliche Charakter auf dieser Position im Lauf des Spiels handlungsunfähig oder neutralisiert wird. Die Rangfolge des Nachrückens beginnt bei Rot 1 und setzt sich über Rot 2 und Blau 1 fort, bis ganz am Ende Blau 2 an die Reihe käme.

Muss ein Angreifer tatsächlich nachrücken, ändert sich sein Kommunikationsmenü automatisch vom Antwort- zum Befehlsmenü.

Rechter Hand auf dem Bildschirm befindet sich eine Dropdown-Liste mit den Spielszenarios unter denen der Host wählen kann. In der Liste sind stets die vorgegebenen SWAT 3-Szenarios verzeichnet, darüber hinaus gibt es möglicherweise weitere Szenarios von MOD-Entwicklern.

Wenn Du ein Szenario anwählst, werden unter Umständen zusätzliche Spieloptionen eingeblendet, zum Beispiel die Möglichkeit festzulegen, wie viele verdächtige Personen und Zivilpersonen im Szenario vorkommen sollen. Mache  Gebrauch von den Pfeilschaltern um die Zahlen nach eigenen Vorstellungen festzulegen, wenn diese Option verfügbar ist oder klicke auf die Schaltfläche "Zufällig" neben den Pfeilschaltern, damit Zufallswerte eingetragen werden.

Im kooperativen Spiel hast Du zusätzlich die Möglichkeit, die Option "KI ersetzen" zuzuschalten. Ist diese Option eingeschaltet, übernimmt jeder Spieler dessen Charakter im Spiel neutralisiert wird, die Rolle eines vorher computergesteuerten Charakters. Ist dieses Feature dagegen ausgeschaltet, bleiben Spieler deren Charaktere neutralisiert werden, aus dem laufenden Spiel ausgeschlossen.

Deathmatch-Modus

Im Deathmatch-Modus gibt es keine Team-Positionen. Nur im Deathmatch mit Teams kann jeder Spieler sich entweder für die Seite der "Guten" oder der "Bösen" entscheiden.

In der Rolle eines "Bösen" genießen Spieler im Wettstreit mit den "Guten" außerdem die Unterstützung computergesteuerter verdächtiger Personen im Spiel. Beim "Deathmatch - Jeder gegen Jeden" oder "Deathmatch - Bis zum letzten Mann" dagegen behandeln computergesteuerte verdächtige Personen alle menschlichen Mitspieler gleichermaßen als Gegner.

Wenn Du auf den kleinen Pfeil neben dem Namen eines Spielers klickst, öffnet sich eine Dropdown-Liste mit verschiedenen Optionen. Im Deathmatch gibt es die Möglichkeiten, einen Spieler zu "feuern" (aus dem Spiel zu entfernen), eine Position zu sperren oder offen zu halten. Wenn Du "Offen" einstellst, bleibt die Position verfügbar für Spieler die unter Umständen noch im Operationen-Fenster auftauchen, bevor das eigentliche Spiel beginnt. Anders als im kooperativen Spiel, werden Positionen die beim Start des Spiels unbesetzt sind, nicht automatisch mit computergesteuerten Charakteren besetzt.

Rechts auf dem Bildschirm befindet sich eine Dropdown-Liste mit den Spielszenarios unter denen der Host wählen kann. In der Liste sind stets die vorgegebenen SWAT 3-Szenarios verzeichnet, darüber hinaus gibt es möglicherweise weitere Szenarios von MOD-Entwicklern.

Wenn Du ein Szenario anwählst, werden unter Umständen zusätzliche Spieloptionen eingeblendet, zum Beispiel die Möglichkeit festzulegen, wie viele verdächtige Personen und Zivilpersonen im Szenario vorkommen sollen. Mache Gebrauch von den Pfeilschaltern, um die Zahlen nach eigenen Vorstellungen festzulegen, wenn diese Option verfügbar ist oder klicke auf die Schaltfläche "Zufällig" neben den Pfeilschaltern damit Zufallswerte eingetragen werden.

Es gibt zusätzliche Optionen im Deathmatch-Modus; zum Beispiel kannst Du eine Zeitbegrenzung für das Spiel oder eine Punktvorgabe als "Sieg"-Bedingung vorsehen. Mit den Pfeilschaltern rechts neben den entsprechenden Feldern kannst Du die Werte verändern oder Du klickst auf die Schaltfläche "Zufällig" um Zufallszahlen eintragen zu lassen.

Ein weiteres Feature im Deathmatch-Modus ist die Möglichkeit, computergesteuerte Charaktere im Spiel wiederzubeleben nachdem sie aus dem Spiel verschwunden sind. Diese Option kann mit Hilfe des Schalters "KI wiederbeleben" aktiviert werden. Daraufhin werden computergesteuerte Charaktere, die entweder neutralisiert oder evakuiert worden waren, an zufällig gewählter Position auf der Karte wieder eingesetzt.

Im "Deathmatch bis zum letzten Mann" hast Du zusätzlich die Möglichkeit, das sogenannte Lebensrettungsfeature zuzuschalten. Ist die Option eingeschaltet, gibt es für jeden Spieler eine Anzeige der Lebensenergie, die mit fortlaufender Zeit allmählich abnimmt. Der Energievorrat kann nur dadurch aufgefrischt werden, dass der Spieler Gegner verletzt oder neutralisiert. (Das lässt Spieler mit Vorliebe versteckt auf nichts ahnende Opfer lauern.) Ist die Option ausgeschaltet, gibt es keine allmähliche Abnahme der Lebensenergie.

Gotcha-Modus

Der so genannte "Gotcha-Modus" ist eine ganz besondere Art SWAT 3 zu spielen. Schalte diesen Modus auf Wunsch ein, indem Du auf das Feld "Gotcha" unterhalb der Szenario-Liste klickst. Die Farbe der Felder mit den Namen der Spieler im aktuellen Spiel steht für die jeweilige Farbe der Farbkugeln, die diese Spieler jetzt als Waffe verwenden.

Gotcha hat ganz eigene Regeln:

Die Spieler schießen nicht mit echter Munition, sondern mit Farbkugeln. Die Farbe der Kugeln jedes einzelnen Spielers wird jeweils automatisch vor Spielbeginn festgelegt. Nur verdächtige Personen verschießen stets orangefarbene Kugeln.

Wenn Du von einer Kugel getroffen wirst blinkt Dein Bildschirm in der Farbe dieser Kugel.

Schutzwesten haben in diesem Zusammenhang keine Funktion; jede Kugel kann Spieler, verdächtige Personen und Geiseln in gleicher Weise treffen. Allerdings kann die Wirkung unterschiedlich groß sein: Ein Kopftreffer richtet zum Beispiel nicht so viel Schaden an wie ein Treffer an der Hand.

Farbkugeln sind deutlich langsamer als "echte" Kugeln. Im Gotcha-Modus können Kugeln weder Personen noch Hindernisse durchschlagen. Treffer hinterlassen dort, wo sie auftreffen, sichtbare Flecke.

Kartenfenster

Kooperativer Modus

Im kooperativen Spiel liefert das Kartenfenster Informationen zum jeweiligen Verbrechen und den Missionszielen und Du hast Gelegenheit, einen Eindringpunkt (falls mehrere Möglichkeiten bestehen) sowie die zu Beginn benutzte Zugriffstaktik, verdeckt oder dynamisch, festzulegen. Wenn Du diese Entscheidungen vor Beginn der Mission nicht selbst triffst, werden automatisch Standardwerte festgelegt.

Beachte, dass der Host für die Festlegung des Eindringpunktes und des ursprünglichen taktischen Vorgehens bei der Annäherung ans Einsatzziel zuständig ist.

Deathmatch-Modus

Im Deathmatch-Modus liefert das Kartenfenster nur den Namen der Mission und das Ausgangsszenario. Es gibt weder Missionsziele noch Informationen über ein Verbrechen.

Zu Beginn jeder Deathmatch-Partie werden Spielercharaktere stets im dynamischen Modus und zufällig verteilt auf der Karte eingesetzt. Dementsprechend kann weder ein Eindringpunkt bestimmt noch eine erste Zugriffstaktik festgelegt werden.

Ausrüstungsfenster

Das Ausrüstungsfenster ist in zwei Bereiche unterteilt: "Ausrüstung" und "Waffen". Der Abschnitt "Ausrüstung" ist die erste Station in diesem Fenster und hier entscheidest Du Dich, wie Dein Charakter im Spiel aussehen soll. Im Abschnitt "Waffen" wählt jeder Spieler eine primäre und eine sekundäre Waffe sowie taktische Hilfsmittel für den Einsatz. Wenn Du darauf verzichtest hier selbst Festlegungen zu treffen, werden Deiner Spielfigur automatisch Standardwaffen und taktische Hilfsmittel zugewiesen.

Über den Informationen zur Ausrüstung und den Waffen finden sich zwei Schaltflächen: "Ausrüstung" und "Waffen". Zeige mit der Maus auf eine dieser Schaltflächen und klicke sie an um sie anzuwählen.

Kooperativer Modus

Im Abschnitt "Ausrüstung" wählst Du einen Tarnanzug und legst fest, wie Dein Charakter im Spiel aussehen soll. Das Ausrüstungsfenster bietet eine Reihe von kompletten Ausrüstungsbeispielen um Dir dabei zu helfen; Du kannst auf Wunsch einfach eines dieser Beispiele anwählen.

Fange an indem Du einen Namen in der Spielerliste links auf dem Bildschirm anwählst. Wenn Du als Host fungierst, bist Du für Deine eigene und die Ausrüstung aller computergesteuerten Officers im Spiel zuständig. Dementsprechend kannst Du Deinen eigenen und die Namen aller computergesteuerten Officers in der Liste anwählen. Wenn Du nicht als Host fungierst ist Dein Name automatisch gewählt.

Nachdem ein Spielername gewählt worden ist hast Du die Möglichkeit, in der Liste der Beispielcharaktere zu blättern, indem Du auf die Namen der einzelnen Typen klickst. Nehme die Pfeilschalter zur Hilfe, wenn mehr Charaktertypen zur Verfügung stehen, als auf einmal in der Liste dargestellt werden können.

Nachdem Du auf den Namen eines Charaktertyps geklickt hast, erscheint rechts von der Liste ein Bild des jeweiligen Charakters.

Du kannst den Tarnanzug dieses Charakters verändern, indem Du in der Liste der unterschiedlichen Tarnmuster rechts auf dem Bildschirm eine Wahl triffst. Als Host bist Du dafür zuständig, die Art der Tarnung des Teams festzulegen. Wenn Du nicht als Host fungierst, entspricht Deine Tarnung der, die der Host festgelegt hat und Du kannst keine Änderungen vornehmen.

Du bestimmst Charaktertyp und Tarnung, indem Du die gewünschten Darstellungen in diesem Fenster markierst.

Waffen

Klicke auf die Schaltfläche "Waffen" um in das Fenster für die Wahl der Waffen und taktischen Hilfen umzuschalten. Vertikal in der Mitte des Bildschirms befinden sich drei Schaltflächen, die für die verschiedenen Waffenkategorien und Hilfsmittel stehen: "Primär", "Sekundär" und "Taktische Hilfen". "Primär" und "Sekundär" beziehen sich auf die zwei verschiedenen Waffenarten, die Du mit Dir führen kannst. "Taktische Hilfen" sind zusätzliche Einsatzmittel wie Blendgranaten oder CS-Gas.

Zeige mit der Maus auf diese Schaltflächen, um eine davon zu markieren. Klicke auf die markierte Schaltfläche, um sie anzuwählen.

Nachdem eine Kategorie angewählt wurde, erscheint rechts neben der Schaltfläche eine Liste der verfügbaren Ausrüstungsgegenstände. Klicke auf den Namen einzelner Objekte, damit jeweils ein Bild und eine kurze Beschreibung eingeblendet wird.

Jede verfügbare Waffe hat eine primäre und eine sekundäre Munitionsart. Klicke auf die Pfeile, um pro Munitionsart die Anzahl der Magazine die Du mitführen möchtest, zu erhöhen oder zu verringern. Für jede Waffe steht eine gewisse Höchstzahl an Magazinen zur Verfügung. Wird die Menge der einen Munitionsart erhöht, verringert sich dadurch die Menge der anderen. Die Festlegung Deiner primären und Deiner sekundären Waffe geschieht durch einfache Anwahl in diesem Fenster.

Klicke auf die Pfeile, um die Anzahl einzelner taktischer Hilfsmittel die Du mitführen möchtest, zu erhöhen oder zu verringern. Beachte bitte, dass Du nur eine bestimmte Anzahl an Kartuschen tragen kannst. Daraus ergibt sich, dass sich die Anzahl an Blendgranaten verringert, wenn die Anzahl an CS-Gas-Kartuschen erhöht wird (und umgekehrt).

Vergesse nicht, dass der Host für die Ausrüstung der computergesteuerten Officers mit Waffen und taktischen Hilfen zuständig ist.

Deathmatch-Modus

Im Deathmatch-Modus funktioniert das Ausrüstungsfenster ganz ähnlich wie im kooperativen Spiel, mit zwei Ausnahmen: Jeder Spieler darf seine Tarnung nach eigenen Wünschen auswählen und es gibt keine computergesteuerten Officers, die ausgerüstet werden müssten.

Beim Deathmatch mit Teams in dem Spieler entscheiden, auf welcher Seite sie spielen möchten, gibt es auf der linken Seite des Bildschirms unterhalb der Spielernamen zwei Schaltflächen: "Die Guten" und "Die Bösen". Treffe Deine Wahl, indem Du auf die entsprechende Schaltfläche klickst. Bilde mit Hilfe dieses Features Teams. Beachte, dass die Spieler in der Rolle der "Bösen" im Wettkampf mit den "Guten" die Unterstützung computergesteuerter verdächtiger Personen im Spiel genießen.

Wie Du beim Deathmatch Deinen Charaktertyp, Waffen und taktische Hilfen wählen kannst, kannst Du im Abschnitt über das kooperative Spiel weiter oben nachlesen.

Los! Los! Los!

Am unteren Bildschirmrand, rechts neben der Schaltfläche "Ausrüstung", befindet sich die Schaltfläche "Los! Los! Los!". Klicke auf diese Schaltfläche um den Mitspielern mitzuteilen, dass Du bereit bist anzufangen. Wenn alle Spieler einschließlich des Hosts signalisiert haben, dass sie "Bereit" sind, startet das Spiel.

Beachte, dass Standardwerte eingesetzt werden, wenn Du zu diesem Zeitpunkt noch keinen Charaktertyp oder Waffen und Ausrüstung gewählt hast.

nach oben

Multiplayer-Gameplay-Features

Der Multiplayer-Modus von SWAT 3 bietet besondere Features und einige Änderungen im Vergleich mit dem Einzelspieler-Modus. Einzelheiten folgen.

Zielfernrohre

Die HK G36 und die M4 ACOG sind mit Zielfernrohren ausgerüstet, mit deren Hilfe die Ansicht entfernter Objekte vergrößert werden kann und die das Zielen einfacher machen. Wenn Du eine dieser Waffen einsetzt, kannst Du die Ansichtsvergrößerung mit Hilfe der N-Taste justieren. Die Bewegung und das Abfeuern der Waffe funktionieren in diesem Modus wie sonst auch. Du schaltest zurück zur Standardansicht, indem Du die N-Taste nochmals drückst.

Selbständige Wiederbelebung bei Deathmatch-Partien

Während der Multiplayer-Testphase von SWAT3: Elite Edition wurde wohl festgestellt, dass Spieler an unzugänglichen Stellen auf der Karte "auftauchen" können. Sierra hat sich deshalb entschlossen, ein "Selbst-Wiederbelebungs-Element" einzubauen, um zu vermeiden das Spieler zu Kanonenfutter werden oder für die Dauer einer Mission an einer Stelle gefangen sind. Die Option zur Selbst-Wiederbelebung findest Du im Fenster "Optionen/Tastaturbelegung". Sie kann jeder vom Spieler gewünschten Taste zugeordnet werden.

Da die Funktion auch in Situationen eingesetzt werden könnte, für die sie eigentlich nicht vorgesehen war (zum Beispiel könnte man sich aus einem Feuergefecht "beamen"), hat Sierra dafür gesorgt das für jede Selbst-Wiederbelebung ein Punkt abgezogen wird. Sierra entschuldigt sich auch bei allen Spielern, die dieses Feature bestimmungsgemäß benutzen, für diesen Abzug.

Spielmenüs

Im Einzelspieler-Modus wird das Spiel unterbrochen, wenn Du ins Optionen- oder ins Nachbesprechungs-Fenster wechselst. Das ist im Multiplayer-Modus nicht der Fall. Du solltest daher am besten eine sichere Deckung suchen, bevor Du ins Optionen- oder Nachbesprechungs-Fenster wechselst.

Benutzerdefinierter Chat

Die Option "Benutzerdefinierter Chat" erweitert das Kommunikationssystem von SWAT 3. Alle Nachrichten, die Du im Fenster "Benutzerdefinierter Chat" vorbereitet hast, sind sowohl im Befehls- als auch im Antwortmenü (kooperatives Spiel) über die Taste 9 zugänglich. Im Deathmatch-Modus greifst Du mit der Taste 2 auf benutzerdefinierte Chat-Nachrichten zu.

Nähere Informationen darüber, wie benutzerdefinierte Nachrichten vorbereitet werden, findest Du weiter oben im Abschnitt "Optionen-Hauptmenü, Benutzerdefinierter Chat".

Standartmäßig können folgende Dialoge ausgewählt werden:

Taste

Auswahl

Wiedergegebener Text

1.

Zisch ab

Das ist nicht mein erster Einsatz, Mann!

2.

Gute Arbeit

War schon toll, Mann!

3.

Bewegung

Na los doch, Bewegung

4.

Hä?

Was sollte das denn, bitteschön?

5.

Aufhören

Aufhören!

6.

Code 7

Sind wir hier auf Urlaub?

7.

Was soll das

Und was sollte das, eh?

8.

Staub ansetzen

Warum hat das so lang gedauert?
Ich setz hier schon staub an.

9.

Bleib Locker

War schon toll, Mann, aber so toll nun auch wieder nicht.

Chat-Feld

Drücke die EINGABETASTE um das Chat-Feld zu aktivieren, wenn Du während des Spiels mit anderen Spielern chatten möchtest. Tippe die Nachricht per Tastatur ein. Solange das Chat-Feld aktiviert ist, kannst Du mit der TAB-Taste in der Liste der möglichen Empfänger Deiner Nachricht blättern. Wenn Du die EINGABETASTE zum zweiten Mal drückst, wird Deine Nachricht abgeschickt.

 

Opti-Stab

Im Multiplayer-Modus können Spieler im aktivierten Opti-Stab-Modus sowohl das Befehls- als auch das Antwortmenü einsetzen, um ihr Team über mit Hilfe des Opti-Stabs entdeckte mögliche Bedrohungen und die Anwesenheit von Geiseln zu informieren.

Nähere Informationen zum Umgang mit den Menüs im Zusammenhang mit dem Opti-Stab findest Du weiter unten in den Abschnitten "Multiplayer-Nachrichtenfenster", "Multiplayer-Befehlsmenü" und "Multiplayer-Antwortmenü".

nach oben

Spiel-Features im kooperativen Modus

Im kooperativen Spiel dreht sich alles um Teamwork und Spieler haben Gelegenheit, als fünfköpfiges SWAT-Team gemeinsam zu arbeiten. Eine Person übernimmt die Rolle des Gruppenführers, die anderen Spieler übernehmen die Positionen Rot 1, Rot 2, Blau 1 und Blau 2.

Sollte der Gruppenführer während des Spiels ausfallen, übernimmt zunächst Rot 1 diese Position. Danach folgen gegebenenfalls Rot 2, Blau 1 und schließlich Blau 2.

Punkte werden im kooperativen Spiel genau wie in Einzelspielermissionen verteilt und ein Nachbesprechungs-Fenster fasst am Ende die Gesamtleistung des Teams in Hinblick auf die Missionsziele in einer Übersicht zusammen.

Optische Hilfen

Als Angreifer folgst Du in erster Linie den Anweisungen Deines Gruppenführers. Allerdings kann es ein wenig verwirrend sein, wenn im Multiplayer-Modus Anweisungen empfangen werden. Damit Du die erhaltenen Befehle gegebenenfalls besser verstehen kannst (was soll wo erledigt werden), ist die Darstellung der Multiplayer-Version von SWAT 3 um vier Features ergänzt worden:

  • Navigationslinien
  • Richtung / Distanz-Hilfe
  • Befehlsfenster
  • Befehlsfeld

Navigationslinien

Navigationslinien deuten den direktesten Weg vom Empfänger eines Befehls zur angewiesenen Zielposition an. Die Linien sind rot und können mit der P-Taste (Standardeinstellung) ein- und ausgeschaltet werden.

Navigationslinien können auf zweierlei Art vom Bildschirm verschwinden. Zum einen kann man sie ausschalten, zum zweiten verschwinden sie automatisch, wenn der Spieler, der den Befehl erhalten hat, Sichtkontakt zum Zielpunkt oder -objekt hat.

Standardmäßig werden Navigationslinien mit der P-Taste ein- und ausgeschaltet, Änderungen können im Optionen-Menü im Abschnitt "Tastaturbelegung" vorgenommen werden.

Richtung / Distanz-Hilfe

In das Visier (Fadenkreuz-Ansicht) jeder Waffe sind Entfernungsmesser und ein zweiteiliger Pfeil integriert.

Der zweiteilige Pfeil und der Entfernungsmesser werden eingeblendet, wenn der Spieler einen Befehl empfängt.

Der Entfernungsmesser zeigt die Distanz zwischen der Person, die den Befehl empfangen hat und dem Zielpunkt oder -objekt. Wenn sich die Person, die den Befehl empfangen hat, dem Ziel nähert oder sich vom Ziel entfernt, ändert sich die Angabe entsprechend.

Wenn Du das Fadenkreuz in eine Richtung bewegst, zeigt der zweiteilige Pfeil in die Richtung des Zielpunktes (Außenlinie) und in die Richtung des Spielers (massiver Pfeil). Beide Pfeile reagieren dynamisch auf Positionsveränderungen des Ziels in Bezug auf Zielpunkt oder -objekt. Der zweiteilige Pfeil verschwindet, sobald der Befehl ausgeführt worden ist.

Die Richtung/Distanz-Hilfe kann nicht vom Spieler ein- oder ausgeschaltet werden.

Befehlsfenster

Das Befehlsfenster zeigt Befehle, die vom Gruppenführer ausgesprochen werden. Es befindet sich über dem Antwortmenü der Angreifer.

Aktive Befehle werden nach Erhalt als Text in grüner Farbe angezeigt. Das ändert sich erst, wenn ein neuer Befehl erteilt wird oder der Empfänger dem Gruppenführer mit Hilfe des Antwortmenüs antwortet.

Das Befehlsfenster ist nur dann zu sehen, wenn auch das Antwortmenü aktiviert worden ist.

Mit der M-Taste blendest Du das Antwortmenü ein und aus.

Befehlsfeld

Befehlsfelder werden auf der zweidimensionalen Fläche des "Sichtschirms" eines Spielers angezeigt. Das heißt, dass die Anzeige sich bewegt und möglicherweise aus dem Sichtfeld verschwindet, wenn der Spieler "den Kopf dreht" (Mauszeigerbewegung).

Zwei unterschiedliche Befehlsfelder sollen Angreifern helfen: ein Kontrollfeld und ein Zielsymbol. Beide haben dieselbe grüne Farbe wie der Text im Befehlsfenster und beide werden eingeblendet, wenn ein Befehl erteilt worden ist.

Zielsymbole erscheinen bei Bewegungsbefehlen ("Rechts sichern", "Tür aufbrechen") und allgemeinen Befehlen ("Raum sichern").

Das Kontrollfeld erscheint, wenn sich der erteilte Befehl auf einen Charakter bezieht, zum Beispiel "Nachrücken" oder "Festhalten".

Das Kontrollfeld verschwindet, wenn ein neuer Befehl erteilt wird oder ein dynamisches Ereignis eintritt (wenn zum Beispiel ein Schuss fällt).

Zielsymbole können zeitweilig oder dauerhaft vom Bildschirm verschwinden. Das jeweilige Zielsymbol verschwindet zeitweilig, wenn die Person die den Befehl erhalten hat, sich dem Zielpunkt oder -objekt bis auf eine bestimmte Entfernung (ungefähr 1,5 Meter) genähert hat. Wenn sich die Person die den Befehl erhalten hat, wieder über die festgelegte Distanz hinaus vom Ziel weg bewegt, erscheint das Symbol wieder auf dem Bildschirm. Das Zielsymbol verschwindet dauerhaft, wenn der Befehl ausgeführt worden ist oder wenn ein dynamisches Ereignis eintritt (wenn zum Beispiel ein Schuss fällt).

Die Position des Zielsymbols hängt davon ab, an welcher Stelle der Gruppenführer mit der Maus geklickt bzw. seinen Befehl ausgesprochen hat.

Das Kontrollfeld wird um den Charakter (Gruppenführer) herum eingeblendet, der den Befehl zum "Nachrücken" erteilt hat. Je weiter sich dieser Charakter entfernt, desto kleiner wird auch das Kontrollfeld. Das Kontrollfeld verschwindet, nachdem ein anderer Befehl erteilt worden ist.

Sichtfenster des Gruppenführers

Genau wie jeder Angreifer hat der Gruppenführer eine kleine Kamera auf seinem Helm montiert, deren Bilder Du Dir auf Tastendruck anzeigen lassen kannst.

Die Tasten der Sichtfenster funktionieren auf zwei Arten. Zum einen kannst Du sie als Ein-/Aus-Schalter benutzen, zum anderen funktionieren sie als Umschalter.

Sichtfenster-Taste als Ein-/Aus-Schalter:
Drücke die Sichtfenster-Taste einmal und das gewählte Sichtfenster wird angezeigt. Drücke die Taste ein zweites Mal um das Sichtfenster wieder auszublenden. Du kannst das Sichtfenster auch mit Hilfe der ]-Taste ein- und ausschalten.

Sichtfenster-Taste als Umschalter:
Drücke die Sichtfenster-Taste einmal und das gewählte Sichtfenster wird angezeigt. Drücke eine zweite Sichtfenster-Taste und das neue Sichtfenster ersetzt das erste.

Um das Sichtfenster wieder vom Bildschirm zu löschen, musst Du ein zweites Mal auf die zweite Taste drücken.

Die Standard-Tasten die zu jeder Team-Position gehören sind:

EINFG: Rot1
Pos1: Rot2
ENTF
: Blau1
ENDE
: Blau 2.
BACKSLASH:
Gruppenführer

Um die Standard-Tastaturbelegung für die Sichtfenster zu ändern, musst Du zum Menü "Tastaturbelegung" wechseln. Anweisungen zum Ändern der Tastaturbelegung findest Du im Abschnitt "Hauptmenü, Optionen".

Beobachter-Modus

Wenn Dein Charakter in einer Multiplayer-Partie ohne Wiederbelebung sein Leben aushaucht, erscheint eine Eingabeaufforderung auf dem Bildschirm und Du wirst gefragt, ob Du in den Beobachter-Modus umschalten möchtest. Wenn Du Dich für diese Option entscheidest, hast Du anschließend die Möglichkeit als Beobachter ins Spiel zurückzukehren und auf die Sichtfenster Deiner Teamkameraden umzuschalten, um deren Aktionen zu beobachten. Wenn Du Dich gegen die Option entscheidest, kehrst Du ins Operationen-Fenster zurück.

Nachrichtenfenster

Das Befehlsmenü des Gruppenführers wurde bereits im Einzelspielerteil von SWAT 3 vorgestellt und es steht auch im kooperativen Mulitplayer-Spiel zur Verfügung. Das Befehlsmenü funktioniert im Einzelspieler- und im Multiplayer-Modus auf die gleiche Weise: Es ist als Nachrichtenliste in einer Baumstruktur aufgebaut und Du kannst mit Hilfe der Zifferntasten auf einzelne Nachrichten zugreifen. Weitere Einzelheiten über das Befehlsmenü kannst Du im Kapitel über die Spiel-Features im Einzelspieler-Modus nachlesen.

Multiplayer-Befehlsmenü

Im Multiplayer-Modus ist das Befehlsmenü erweitert worden, um die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Gruppenführer und Team zu verbessern. Dafür bietet das Befehlsmenü neue Optionen, einschließlich eines erweiterten Stammverzeichnisses und der zusätzlichen Option verzweigter Opti-Stab-Nachrichten.

Erweitertes Stammverzeichnis

8: Verstanden

Wird im Stammverzeichnis die Taste 8 gedrückt, meldet sich der Gruppenführer mit "Verstanden" bei seinem Team. "Verstanden" ist ein Begriff, mit dem ein Befehl oder Kommentar bestätigt wird. Er wird in Situationen eingesetzt, wenn der Gruppenführer sein Team wissen lassen möchte, dass er einen Kommentar verstanden hat.

9: Benutzerdefinierter Chat

Wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest und die Taste 9 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Das erweiterte Menü erlaubt es dem Gruppenführer, benutzerdefinierte Nachrichten an einzelne Gruppen oder das komplette Team zu schicken.

Benutzerdefinierte Chat-Nachrichten werden im Optionen-Hauptmenü vorbereitet.

Opti-Stab-Nachrichten

1 - 3: [Einsatzteam, Rot und Blau]

Durch Druck auf eine der Tasten 1 - 3, wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest, legst Du fest an wen Du Dich richtest und das Befehlsmenü wird um eine Stufe erweitert. Wenn der Opti-Stab aktiviert worden ist, umfassen die Opti-Stab-Nachrichtenoptionen auf der zweiten Stufe die Ziffer 9 , den Opti-Stab.

Wenn Du die Taste 9 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die Nachrichtenoptionen auf der dritten Stufe beziehen sich auf mögliche Bedrohungen oder die Anwesenheit von Geiseln, die im Opti-Stab-Fenster entdeckt worden sind.

1: Alles sauber - In der Opti-Stab-Ansicht wurden keine Bedrohungen entdeckt.

2: Zivilperson - Drückt man die Taste 2, hat man die Möglichkeit die Lage von Zivilpersonen zu beschreiben, die in der Opti-Stab-Ansicht entdeckt worden sind und das Menü wird erweitert, damit man zwischen verschiedenen Möglichkeiten unterscheiden kann:

1: Einzelne Zivilperson
2: Mehrere Zivilpersonen
3: Plus einzelne Bedrohung
4: Plus mehrere Bedrohungen

3: Geisel - Drückt man die Taste 3 hat man die Möglichkeit, die Lage von Geiseln zu beschreiben die in der Opti-Stab-Ansicht entdeckt worden sind und das Menü wird erweitert, damit man zwischen verschiedenen Möglichkeiten unterscheiden kann:

1: Einzelne Geisel
2: Mehrere Geiseln
3: Plus einzelne Bedrohung
4: Plus mehrere Bedrohungen

4: Verdächtige Person - Drückt man die Taste 4 hat man die Möglichkeit, die Lage von verdächtigen Personen zu beschreiben die in der Opti-Stab-Ansicht entdeckt worden sind und das Menü wird erweitert, damit man zwischen verschiedenen Möglichkeiten unterscheiden kann:

1: Einzelne verdächtige Person
2: Mehrere verdächtige Personen

5: Mehrere Personen verletzt - damit wird gemeldet das mehrere Personen verwundet oder neutralisiert worden sind.

Weitere Einzelheiten über das Befehlsmenü kannst Du im Abschnitt "Einzelspieler-Modus" nachlesen.

Antwortmenü

Das Antwortmenü, das im kooperativen Multiplayer-Spiel zur Verfügung steht, ist das Gegenstück zum Befehlsmenü. Es ist ebenfalls als Nachrichtenliste in einer Baumstruktur aufgebaut und Du kannst mit Hilfe der Zifferntasten auf einzelne Nachrichten zugreifen. Das Antwortmenü gibt Angreifern die Mittel an die Hand, um mit dem Gruppenführer, den Teamkameraden, der Einsatzzentrale, mit Zivilpersonen, Geiseln und verdächtigen Personen zu kommunizieren.

Das Antwortmenü ist in eine dreistufige Baumstruktur gegliedert. Auf die einzelnen Befehle kannst Du dort mit Hilfe der Zifferntasten zugreifen.

Unterhalb der Hauptverzeichnisstufe verändern sich die Nachrichtenoptionen entsprechend der Befehle, die vom Gruppenführer erteilt werden: Jeder Angreifer hat immer wenigstens zwei Antwortmöglichkeiten auf jeden Befehl und kann entweder dem Gruppenführer oder seinem Partner antworten.

Stammverzeichnis

Mit Hilfe des Stammverzeichnisses kann der Spieler eine Antwort vorbereiten, mit Teammitgliedern kommunizieren, den Missionsstatus übermitteln oder die Aufforderung ausgeben, sich zu ergeben und zu kooperieren.

1: Gruppenführer

Wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest und die Taste 1 drückst, erweitern Sie das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die Antwortmöglichkeiten auf der zweiten Ebene beziehen sich unmittelbar auf den letzten Befehl des Gruppenführers und umfassen Bestätigungen sowie Mitteilungen, dass der Befehl nicht ausgeführt werden kann.

Die Antwort richtet sich an den Gruppenführer und wird von ihm und allen anderen Angreifern gehört.

Hat der Gruppenführer keinen Befehl erteilt, kann ein Angreifer ihm mitteilen, dass er bereitsteht, um Befehle zu empfangen, indem er im Stammverzeichnis die Taste 1 drückt. Ebenso kann er auf diese Weise nachfragen, ob abgewartet oder vorgerückt werden soll.

Wenn der Opti-Stab aktiviert worden ist und wenn Du im Stammverzeichnis die Taste 1 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die Nachrichtenoptionen auf der zweiten Stufe erlauben es dem Angreifer, den Gruppenführer über mögliche Bedrohungen oder die Anwesenheit von Geiseln zu informieren, die im Opti-Stab-Fenster entdeckt worden sind.

2: Team

Wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest und die Taste 2 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die Antwortmöglichkeiten auf der zweiten Ebene beziehen sich auf die Ausführung des aktuellen Befehls. Lautete der Befehl zum Beispiel "Tür versuchen", sind folgende Antworten verfügbar: "Tür versuchen", "Bleibe auf Bereitschaft", "Tür verschlossen" und "Tür offen".

Wenn Du eine dieser Antworten an Deine/n Partner schickst, informiere Du ihn/sie damit über Dein Vorgehen oder die aktuelle Lage. Nur Dein/e Partner erhalten diese Nachricht.

"Partner" ist in diesem Zusammenhang Dein Partner im Team (Blau / Rot) oder es sind alle Angreifer des Teams, wenn der Befehl dem gesamten Team galt.

Wenn es keinen aktuellen Befehl gibt und Du im Stammverzeichnis die Taste 2 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die unterschiedlichen Nachrichten auf der zweiten Ebene beziehen sich auf Deine jeweils nächste Aktion und die Deines Partners, zum Beispiel "Mir folgen" und "Halt".

Wenn der Opti-Stab aktiviert worden ist und wenn Du im Stammverzeichnis die Taste 2 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Die Nachrichtenoptionen auf der zweiten Stufe erlauben es dem Angreifer, das Team über mögliche Bedrohungen oder die Anwesenheit von Geiseln zu informieren, die im Opti-Stab-Fenster entdeckt worden sind.

3: Deckung geben

Wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest und die Taste 3 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Mit den unterschiedlichen Nachrichten der zweiten Ebene forderst Du Unterstützung an; sie werden an den Gruppenführer und alle anderen Angreifer geschickt.

1: Unterstützung - Dein Team soll Dir Feuerschutz geben.
2: Unter Feuer - Dein Team wird darüber informiert, dass Du beschossen wirst.
3: Keine Munition - Dein Team wird darüber informiert, dass Dir die Munition ausgegangen ist.

4: Missionsstatusbericht

Im kooperativen Multiplayer-Spiel sind alle Teammitglieder für die Evakuierung festgenommener verdächtiger Personen und geretteter Geiseln verantwortlich. Berichte, die der Spieler über den Status von Zivilpersonen, Geiseln und verdächtigen Personen an die Einsatzzentrale schickt, halten seine Vorgesetzten auf dem Laufenden, was die taktische Situation angeht und ermöglichen es ihnen, für die Evakuierung Hilfe bereitzustellen.

Durch Druck auf die Taste 4, wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest, beginnst Du einen Befehl und erweiterst das Befehlsmenü um eine Stufe. Mit Hilfe des erweiterten Menüs kann der Angreifer den Status eines bestimmten Charakters melden.

Der Mauszeiger muss auf eine Person zeigen, damit auf die diversen Statusoptionen zugegriffen werden kann. Wenn der Cursor auf einen Spielcharakter zeigt, leuchten die erweiterten Menüoptionen auf. Wird die der Status-Option entsprechende Nummer, 1 - 5, gedrückt, gibt der Spieler entweder einen Bericht zum Status des Charakters ab oder fordert die Evakuierung an.

1: Verletzt - sagt aus, dass die markierte Person verletzt wurde.
2: Evakuieren - fordert Evakuierung der markierten Person an.
3: Neutralisiert - sagt aus, dass die markierte Person getötet wurde (DOA).
4: Kontakt - sagt aus, dass mit der markierten Person Kontakt aufgenommen wurde.
5: Gesichert - sagt aus, dass der markierten Person Handschellen angelegt wurden.

5: Gebiet gesichert

Wird im Stammverzeichnis die Taste 5 gedrückt, meldet der Angreifer damit seinen Teamkameraden, dass der Bereich frei von Gefahren ist. Der Angreifer kann nach dieser Meldung einen Leuchtstab am Eingang des gesicherten Bereichs ablegen.

6: Entdeckt

Wird im Stammverzeichnis die Taste 6 gedrückt, meldet der Angreifer damit seinen Teamkameraden, dass ihre Situation entdeckt ist. Befand sich das Spiel im Verdeckt-Modus, wechselt es mit dieser Meldung in den Dynamik-Modus.

Als entdeckt gilt eine Situation dann, wenn das Team unerwartet und ohne entsprechende Vorsichtsmaßnahmen auf eine verdächtige Person stößt.

7: Kooperation

Kooperation soll durch Benutzung gesprochener Befehle erreicht werden, durch die nicht-bedrohliche Personen unter Kontrolle gebracht werden. Diese Befehle werden in Situationen benutzt, in denen keine Lebensgefahr besteht. Als Situationen, in denen keine Lebensgefahr besteht, werden solche Situationen definiert, in denen Polizeibeamte oder andere unschuldige Personen nicht in unmittelbarer Gefahr sind, ihr Leben zu verlieren. Eine solche Situation bezieht sich auf Begegnungen mit unbewaffneten Zivilpersonen und Geiseln oder bewaffneten verdächtigen Personen, die ihre Waffe nicht auf einen Unschuldigen gerichtet haben.

Wenn der Mauszeiger nicht auf eine bestimmte Person weist, werden allgemeine Aufforderungen zur Aufgabe ausgesprochen. Soll die Aufforderung zur Kooperation an eine bestimmte Person ergehen, muss der Cursor auf diese Person zeigen und der Spieler im Stammverzeichnis die Taste 7 drücken. Aufforderungen zur Kooperation können auch ausgegeben werden, indem der Spieler kurz die mittlere Maustaste drückt.

8: Verstanden

Wird im Stammverzeichnis die Taste 8 gedrückt, meldet sich der Angreifer mit "Verstanden" bei seinen Teamkameraden. "Verstanden" ist ein Begriff, mit dem ein Befehl oder Kommentar bestätigt wird. Er wird in Situationen eingesetzt, wenn der Angreifer seine Teamkameraden wissen lassen möchte, dass er einen Befehl oder Kommentar verstanden hat.

9: Benutzerdefinierter Chat

Wenn Du Dich im Stammverzeichnis befindest und die Taste 9 drückst, erweiterst Du das Nachrichtenmenü um eine Stufe. Das erweiterte Menü erlaubt es dem Angreifer, benutzerdefinierte Nachrichten an den Gruppenführer, den Partner oder das Team zu schicken.

Benutzerdefinierte Chat-Nachrichten werden im Optionen-Hauptmenü vorbereitet.

zurück

nach oben

Deathmatch-Spiel-Features

Das Deathmatch bietet ein schnelles SWAT 3-Kampfspiel, in dem einzelne Mitspieler oder Teams ums Überleben oder für einen Punktsieg kämpfen. Die Kämpfe können auf einen festgelegten Zeitraum begrenzt und auf unterschiedlichste Weise bestritten werden. Die besonderen Regeln und Punktwertungen werden im Folgenden erläutert.

Jeder gegen jeden

Hier wird um Punkte gekämpft. Die Mitspieler versuchen, am Ende des Spiels die höchste Punktzahl zu haben. Alle anderen Spieler und alle bewaffneten verdächtigen Person gelten als Gegner. Wird Dein Charakter im Spiel neutralisiert, kehrt er automatisch an anderer Stelle mit vollständig geladenen Waffen wieder ins Spiel zurück.

Wertung

Punkte erhält der Spieler für jeden Mitspieler und jede bewaffnete verdächtige Person, die er neutralisiert, sowie dafür, dass er verdächtigen Personen oder Zivilpersonen Handschellen anlegt und sie beschützt, bis sie evakuiert werden.

Verdächtigen Personen Handschellen anzulegen, gibt mehr Punkte, als sie zu neutralisieren. Allerdings müssen alle Personen, denen Handschellen angelegt worden sind, bis zur Evakuierung beschützt werden, damit die Punkte angerechnet werden! Beachte, dass es 20 Sekunden dauert, bis eine verdächtige Person oder eine Zivilperson in Handschellen abgeführt wird, nachdem die Evakuierung angefordert worden ist.

Sollte ein anderer Spieler während dieser 20 Sekunden bis auf 1,5 Meter Entfernung an die verdächtige Person oder Zivilperson herankommen und Du selbst bist nicht in der Nähe, dann wird die Stoppuhr zurückgesetzt und Du hast keinen Anspruch mehr auf die Punkte für das Anlegen von Handschellen und die Evakuierung.

Der Spieler, der Dir "Deine Beute geraubt" hat, erhält diese Punkte, wenn nicht ein anderer Spieler dafür sorgt, dass die Stoppuhr abermals zurückgesetzt wird.

Punktverlust gibt es, wenn ein Spieler unbewaffnete verdächtige Personen oder Zivilpersonen neutralisiert oder selbst stirbt.

Punkte:

+1: Wenn ein anderer Spieler oder eine bewaffnete verdächtige Person neutralisiert wird
+2: Wenn einer verdächtigen Person oder Zivilperson Handschellen angelegt wurden und sie evakuiert wird
-1: Wenn eine unbewaffnete verdächtige Person oder eine Zivilperson neutralisiert wird
-1: Spieler neutralisiert

Deathmatch im Team

Auch im Deathmatch mit Teams geht es um Punkte. Die Mitspieler entscheiden sich dafür, entweder auf Seiten der "Guten" oder auf Seiten der "Bösen" um die Vorherrschaft zu kämpfen.

Lasse die von Dir in Handschellen gelegten verdächtigen Personen nicht aus den Augen, solange Du auf die Evakuierung wartest! Wenn gegnerische Spieler den Gefesselten zu nahe kommen, bevor sie evakuiert werden können, werden sie befreit.

Wertung

Die "Guten" erhalten Punkte dafür, dass sie "böse" Mitspieler und bewaffnete verdächtige Personen neutralisieren. Mehr Punkte erhalten sie allerdings dafür, dass Zivilpersonen und verdächtige Personen in Handschellen gelegt und bis zur Evakuierung beschützt werden; diese Punkte gehen an das gesamte Team. Die "Guten" verlieren Punkte, wenn sie unbewaffnete verdächtige Personen oder andere "gute" Spieler neutralisieren. Auch wenn ein Spieler selbst sein Leben verliert, kostet das Punkte.

Punkte für die "Guten"

+1: Wenn ein "Böser" oder eine bewaffnete verdächtige Person neutralisiert wird
+2: Wenn einer verdächtigen Person oder Zivilperson Handschellen angelegt wurden und sie evakuiert wird (Punkte gehen an das gesamte Team)
-1: Wenn eine unbewaffnete verdächtige Person oder eine Zivilperson neutralisiert wird
-1: Wenn ein "guter" Spieler neutralisiert wird
-1: Spieler neutralisiert

Die "Bösen" erhalten Punkte dafür, dass sie "gute" Mitspieler neutralisieren. Sie bekommen außerdem Punkte, wenn sie Zivilpersonen Handschellen anlegen (sie als Geiseln nehmen) und sie bis zur Evakuierung beschützen. Es kostet Punkte, wenn ein "böser" Spieler andere "Böse", verdächtige Personen oder Zivilpersonen neutralisiert. Auch wenn ein "böser" Spieler selbst sein Leben verliert, kostet das Punkte.

Punkte für die "Bösen"

+1: Wenn ein "guter" Spieler neutralisiert wird
+2: Wenn einer Zivilperson Handschellen angelegt wurden und sie als Geisel genommen wird. (Punkte gehen an das gesamte Team.)
-1: Wenn ein "Böser" oder eine bewaffnete verdächtige Person neutralisiert wird.
-1: Spieler neutralisiert

Bis zum letzten Mann

"Bis zum letzten Mann" ist ein Kampf ums Überleben. Alle Spieler kämpfen gegeneinander, bis nur einer übrig bleibt. Wenn Du neutralisiert wirst, wirst Du nicht wiederbelebt.

Falls in einem Spiel "Bis zum letzten Mann" die "Lebensrettung"-Option aktiviert worden ist, verliert jeder Spieler allmählich Lebensenergie. Die "Gesundheit" kann nur dadurch wiederhergestellt werden, dass der Spieler anderen Spielern oder bewaffneten verdächtigen Personen Schaden zufügt oder Zivilpersonen oder verdächtigen Personen Handschellen anlegt.

Bei Abschluss des Spiels bekommt jeder Spieler einen Platz in der Rangliste entsprechend seiner Überlebenszeit im Spiel. Der letzte Überlebende gewinnt den ersten Platz.

Wertung

Wenn die "Lebensrettung" aktiviert wurde, erhalten Sie Gesundheitspunkte für jeden Schaden, den Sie anderen Spielern und bewaffneten verdächtigen Personen zufügen.

Wenn Du Zivilpersonen oder verdächtigen Personen Handschellen anlegst und sie bis zur Evakuierung beschützen konntest, wirst Du auf die volle Gesundheit zurückgesetzt, unabhängig davon, ob die "Lebensrettung" aktiv ist oder nicht.

Solltest Du eine unbewaffnete verdächtige Person oder eine Zivilperson erschießen, wirst Du mit dem Verlust von Lebensenergie bestraft, unabhängig davon, ob die "Lebensrettung" aktiv ist oder nicht.

Es gewinnt der Spieler, der am längsten überlebt. Das Spiel endet automatisch, wenn nur ein Charakter (Spieler oder computergesteuerte verdächtige Person) übrig ist.

nach oben

© Copyright 2014 - Swat-Einsatz-Team by  Webmaster ;
Bestimmte Rechte vorbehalten.